Hier lerne ich gerne!     

Anna-Grundschule Forchheim

 Anna-Grundschule Forchheim  Konradstrasse 36  91301 Forchheim  Tel:09191/14489  Fax: 09191/64241

 

Home
Nach oben

 

 

 

Datenschutzerklärung

Stand

11.12.2018

 

Johanna, Klasse 4a

 

Schullandheim der 4. Klassen 2018 in Pottenstein

Vom 9.07. bis 13.07. waren wir im Schullandheim in Pottenstein. Wir haben viel erlebt. Unsere Tagebücher zeigen das.

 

Es ging aber nicht nur tief runter sondern auch hoch hinaus!

Unser Besuch im Kletterwald

Das schreit förmlich nach einer Erfrischung

Ab ins Juramar

Aber auch die Kultur kam nicht zu kurz!

 

Wir fanden es toll!!

 

 

Auch 2018 sind wir gut in Form!

Sportliches aus 2017

 

Unsere Mathestunde

 

Am Freitag, den 19.01.2018, hatten wir, die 3b, eine ganz tolle Mathestunde!

Wir gingen raus und liefen zu der Stelle im Kellerwald, wo bald unser Spendenlauf stattfinden wird. Frau Wentzel wollte nämlich wissen, ob es von der Schule bis zum Startpunkt vom Spendenlauf 1 Kilometer ist. Julia und Lotti durften als erste das Messrad schieben. Nach 100 Metern tauschten wir immer. Wir hielten alle 100 Meter ein Schild hoch (und machten ein Foto): 100m, 200m, 300m,

 

 

 

Am Ende stellte sich heraus, dass es 1 Kilometer war. Dann liefen wir wieder zur Schule. Oh, nein! Die Pause hatte schon begonnen! Aber frische Luft hatten wir ja genug bekommen.

(Schülerin der 3b)

 

 

Unser Theaterbesuch

Am Montag, den 23.10.2017, waren wir – die Klasse 3b – in einem Puppentheater und sahen „Der kleine Vampir“ an.

/Users/mariehiemenz/Desktop/tgl. UV/3B DEUTSCH/3B tgl. UVs/2017-11-08 vampir_titelmotiv_10cm.jpgAnton (der Menschenjunge) und Rüdiger (der kleine Vampir), lernten sich kennen, als Rüdiger an einem Samstagabend durch das Fenster flog. Anton war alleine Zuhause, da seine Eltern im Kino waren. Sie wurden richtige Freunde, so dass Rüdiger Anton sogar mit in die Familiengruft nahm. Rüdiger hatte auch eine kleine Schwester, die hieß Anna. Als Rüdiger krank war, kam Anna um Anton abzuholen. Als sie in der Gruft ankamen, war Rüdiger schon wieder auf den Beinen. Dafür lag Lumpi, der große Bruder von Anna und Rüdiger, im Sarg. Sie spielten zu dritt „Vampir, ärgere dich nicht“. Doch plötzlich kam Tante Dorothee, der blutrünstigste Vampir von allen, da sie ihr Gebiss vergessen hatte. Anton konnte sich gerade noch so in den Sarg von Rüdiger retten. Würde sie Anton entdecken? Finde es heraus!

Mir haben die Puppen besonders gut gefallen, da sie richtig tolle Effekte hatten. Annas Augen glühten zum Beispiel rot und Rüdiger konnte den Mund auf und zu machen. Die Vampire hatten so richtig schön tiefe dunkelblaue Augenringe. Witzig fand ich außerdem noch, dass Anna und Rüdiger bauchfreie Oberteile anhatten.

Ehrlich gesagt, fand ich das Buch aber besser!

                                                        (Schülerin der 3b)

(Bild: http://puppentheater.jtf.de/portfolio/hohenloher-figurentheater-der-kleine-vampir/)

Hier spielt die Musik!

 

 

 

Das "Winter"-Märchen der Anna- Grundschule

Unser Weihnachtserlebnis

 

 

Unser Wandertag

Wir, die Klassen 3a, 3b, und 3c waren am 29.09.2016 im Wald im Erlebniszentrum Tennenlohe. Als erstes haben wir fünf Kastanien gekriegt und mussten sie in einem Bereich im Wald verstecken. Dann sind wir in ein Labyrinth gegangen und mussten riesige Schritte machen. Ich war bei vierhundert von dreihundertsechzig. Als wir im Labyrinth waren haben wir eine Holzscheibe gekriegt, da kam Spülmittel drauf und als ich gepustet habe kam Schaum. Dann gingen wir raus. Als nöchstes sollten wir Seil springen. Jetzt ging es in ein ausgestopftes Tierhaus. Dort waren viele Felle wie: Fuchs, Winter-Rehwild und Waschbär. Nun sollten wir die Kastanien zurückholen und wir gingen zum Bus zurück und fuhren wieder zur Anna-Schule. Es war sehr schön.

 

Alexander, 3b

 

 

Ausflug der Klassen 3a und 3b nach Hemhofen und Heppstädt

Am Montag, den 18.7.2016 fuhren die Klassen 3a und 3b mit dem Bus nach Hemhofen zu dem Biobauernhof Seeberger. Dort haben wir zuerst selbst gebackene Käsefladen und Gurken gegessen, danach hat uns Bauer Clemens Seeberger erklärt, was der Unterschied zwischen einem Biobauernhof und einem gewöhnlichen Bauernhof ist. Dann durften wir das Pferd streicheln, die Hühner herumtragen, die Schweine und Hasen streicheln. Wir konnten auch die Hühner beim Eierlegen beobachten. Anschließend wanderten wir auf einem Waldweg nach Heppstädt zu dem Theater Kuckucksheim von Stefan Kügel. Dort haben wir im Freien das Theaterstück Momo angesehen. Zwei Schauspieler spielten mehrere Charaktere und auch noch verschiedene Puppen. Die grauen Herren sahen sehr geheimnisvoll aus. Besonders lustig war Nino, der Pizzabäcker, der immer Frische Pizza, frische Pizza! gerufen hat. Nach dem Theaterstück wurden wir vom Bus abgeholt, um die Heimfahrt anzutreten. Der Ausflug gefiel allen sehr gut!